Sehenswürdigkeiten in Medebach

Schwerspatmuseum Das Schwerspatmuseum in Deislar
(0) Bewertungen: 0

Die Ferienregion Medebach im Sauerland ist ein erlebnisreiches Gebiet mit vielen Möglichkeiten. Es gibt viele interessante Orte und sehr viel zu entdecken. Im Zentrum der Region liegt der Ort Medebach. Mit knapp 8000 Einwohnern stellt das Städtchen zwar nicht die Ausmaße einer Metropole bereit, aber dennoch den Charme und die Gemütlichkeit, die auf keiner Landkarte zu finden sind. Vom Bundesland Hessen aus ist der Ort sogar bequem zu Fuß zu erreichen. Auf den ersten Blick wird der Besucher schon merken, dass es hier etwas zu sehen gibt.

Direkt im Zentrum des kleinen Ortes befindet sich die drittgrößte Hallenkirche des Erzbistums Paderborn. Die Pfarrkirche St. Peter und Paul wurde 1857 auf den Überresten einer Basilika aus dem 12. Jahrhundert erbaut und befindet sich in ausgezeichnetem Zustand. Besonders der stilvoll renovierte Innenraum sollte keinem Besucher verborgen bleiben.

Ganz alte Bauten wird man in der Stadt vergeblich suchen. Zu oft wurde Sie in ihrer weit reichenden Vergangenheit zerstört. Das zurzeit älteste Gebäude findet man in direkter Nähe zur Peter und Pauls Kirche. Die Andreaskapelle wurde etwa um 1283 erbaut und hielt seit dem allen Bränden und Plünderungen stand. Für die in der Vergangenheit oft geplagten Medebacher ist sie ein Symbol der Beständigkeit und des Durchhaltevermögens. Von Zeit zu Zeit beherbergt die Andreaskapelle auch interessante Ausstellungen.

Einer dauerhafte Ausstellung, die detailliert über die Stadtgeschichte und andere Ereignisse der vergangenen Epochen informiert, führt das Städtische Heimatmuseum Medebach. Im alten Fachwerkbürgerhaus erfahren Sie dann alles über den Wandel und die nicht immer einfachen Zeiten die die Medebacher durchleben mussten und kommen vielleicht sogar hinter das ein oder andere Geheimnis der Stadt.

Neben den alten Gemäuern bietet Medebach aber auch ein Stück moderner Kultur. Zu jeder Jahreszeit findet man Jahr für Jahr traditionelle Veranstaltungen und viel Sehenswertes in der lebendigen Kleinstadt.

Besuchen Sie doch mal ein Sauerländer Schützenfest und lernen Sie die Sitten und Gebräuche der Eingeborenen hautnah kennen.
Im Sommer sperrt die Stadt einige Straßen und begrüßt über 200 Künstler zum jährlichen Straßenmalerfest. Bis zur nächsten Regenperiode ist die Stadt dann mit Sicherheit in ein buntes Kleid gehüllt und kann ganz locker mit den großen Kulturhauptstädten dieser Welt mithalten. Neben den Malern sind auch Straßenmusiker, Zauberer, Gaukler in Medebach und entführen den Besucher in eine ganz eigene Welt.

Jedes Jahr, im September wird Medebach zur Hauptstadt diverser Kultautos. Ein Wochenende lang findet im Ort ein Oltimertreffen statt. Autos aus verschiedensten Epochen, darunter auch einige Einzelstücke werden den Betrachter mit Neid erfüllen. Suchen Sie Ihr Traumauto, während ihre Kinder eine kostenlose Tour mit dem Dampftraktor unternehmen. Die Medebach Hanse-Classic gehört zu den beliebtesten Rundfahrten ihrer Art.

Auch Wintergäste erfahren in Medebach Vorweihnachtliche Gemütlichkeit. Neben einem Adventskonzert der Spitzenklasse bietet der Medebacher Weihnachtsmarkt allen Grund zur Vorfreude auf das große Fest.

Foto: Dago Wiedamann

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Letzter Artikel

Biggesee

Biggesee
Attendorn und Olpe liegen an der schönen Biggetalsperre. Der Biggesee ist die fünftgrößte Talsperre in Deutschland und beliebtes Ausflugsziel vor allem in den Sommermonaten.

Rennweg Etappe

Rennweg
Rund 103 Kilometer lang ist der Rennweg einer der Wanderwege im Sauerland und führt von Paderborn nach Neheim-Hüsten. Ein großer Teil der Strecke verläuft im Naturpark Arnsberger Wald immer nahe der Möhne.

Burg im Sauerland

Burgen und Schlösser im Sauerland
Zum kulturellen Erbe des Sauerlands zählen die vielen Burgen und Schlösser, die in den Landkreisen verstreut liegen. Viele der Objekte sind in Privatbesitz, andere stehen dem Urlauber im Sauerland offen.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+