Eggeweg

(0) Bewertungen: 0

Mit einem dicken „X“ oder „E1“ gekennzeichnet verläuft der Eggeweg als Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E1 im Nordosten des Sauerlandes von Marsberg bis zu den Externsteinen im südlichen Teutoburger Wald. Die etwa 70km lange Strecke ist bequem in vier einfachen Tagesetappen zu bewältigen und führt den Wanderer über die Kammwege von Eggegebiere und Teutoburger Wald. Der Weg ist ruhig und kaum besiedelt und daher ideal zum Abschalten und Entspannen geeignet. Als größte Orte am Wegesrand findet man neben Marsberg im Sauerland, den als "Heilgarten Ostwestfalens" Ort, wie das staatlich anerkannte Heilbad Bad Driburg auch bezeichnet wird und das Städtchen Horn-Bad Meinberg im Süden des Teutoburger Waldes.


Die vier empfohlenen Teiletappen verlaufen von Marsberg im Sauerland nach Roters Eiche, weiter über Wildbadessen und Eggekrug bis zum Zielort, den Externsteinen. Eigentlich läuft man die Strecke genau andersherum, aber für Besucher des Sauerlandes bietet sich diese Variante eher an.


Egal für welche Richtung Sie sich letztlich entscheiden, ein Erlebnis wird der Eggeweg garantiert. Das Auge wandert schließlich mit. Angefangen mit der Silbermühle im Silberbachtal über die Teutoniaklippen, den Aussichtsturm Birnbachsnagel, die Blankenrode und die Iburg, eine sächsische Fliehburg aus dem 8. Jahrhundert bis hin zum Naturspektakel der Externsteine wird das Wanderauge voll und ganz ausgelastet sein. Die markante Sandstein-Felsformation der Externsteine ist nicht nur schön anzusehen sondern auch sagenumwogen. Das germanisches Heiligtum tut noch heute große Rätsel auf. So tendiert man in der Bestimmung frühgeschichtlicher Nutzung mittlerweile in einem Spektrum von Sternwarte bis hin zu Kultplatz. Jährlich werden die Steine von einer knappen Millionen Menschen besucht und bietet nicht nur in der Walpurgisnacht den Schauplatz eines atemberaubenden Festes und stellen daher ein würdiges Ziel für Wanderer des Eggeweges bereit.

Sollte Petrus dann mal unerwartet schlechte Laune haben, findet man in einer der 23 Schutzhütten am Wegesrand Unterschlupf oder kann auch an warmen Tagen eine Pause einlegen.


Fleißige Eggewegbegeher ehrt der EGV sogar mit dem Abzeichen „Eggefreund“ in Silber für dreimaliges Begehen und der goldenen Nadel für sechsmaliges Zurücklegen der Strecke. Bei Gefallen werden Sie doch einfach Wiederholungstäter.


Man wandelt übrigens auf historischem Geläuf. Schon in vor und frühgeschichtlicher Zeit wurde der Eggeweg als Heer und Handelsroute genutzt. Funde belegen sogar, dass selbst die Römer hier waren. Weiter sind sie jedoch nicht gekommen.


Nicht ohne Grund ist der Eggeweg Teilstück des Europäischen Fernwanderweges, welcher vom Nordkap bis nach Sizilien verläuft. Ebenfalls wurde der Eggeweg mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgestattet.

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Letzter Artikel

Biggesee

Biggesee
Attendorn und Olpe liegen an der schönen Biggetalsperre. Der Biggesee ist die fünftgrößte Talsperre in Deutschland und beliebtes Ausflugsziel vor allem in den Sommermonaten.

Rennweg Etappe

Rennweg
Rund 103 Kilometer lang ist der Rennweg einer der Wanderwege im Sauerland und führt von Paderborn nach Neheim-Hüsten. Ein großer Teil der Strecke verläuft im Naturpark Arnsberger Wald immer nahe der Möhne.

Burg im Sauerland

Burgen und Schlösser im Sauerland
Zum kulturellen Erbe des Sauerlands zählen die vielen Burgen und Schlösser, die in den Landkreisen verstreut liegen. Viele der Objekte sind in Privatbesitz, andere stehen dem Urlauber im Sauerland offen.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+